Fasnachtsgottesdienst Piuskirche, 15. Februar 2015

>>   weitere Impressionen

Es ist eine besinnlich schöne Tradition, der Megger Fasnachtsgottesdienst. Nach einem gemütlichen Morgenessen beim Zunftmeister trafen sich die Meggerinnen und Fasnächtler um 10.45 Uhr in der Piuskirche.

Der Zunftmeister Daniel Mary begrüsste die Gästeschar. Die Fröschenzunft und die beiden Guggenmusigen stellten ihre Sujet vor. Die Glögglifrösch taten dies in witziger Versform und die Cocoschüttler nahmen als Radioaktive ein politisches Thema auf. Auch der Zunftmeister erklärte sein Motto „Ab uf d’Gass, d’Fasnacht macht Spass!" und ermunterte die Besucher etwas Lustiges aus dem Keller oder Estrich anzuziehen und zusammen mit vielen andern an die Strassenfasnacht zu gehen. In seiner Ansprache wertschätzte er die Arbeit der Menschen, die in ihrer Freizeit sich für das soziale Gemeinwohl engagieren. In der von Geld und Leistung regierten Welt dürfen die zwischenmenschlichen Kontakte nicht vernachlässigt werden. Die Fasnacht biete eine tolle Gelegenheit genau dies zu pflegen und sich aus all den vorgegebenen Normen vom Alltag zu verabschieden. Er dankte allen Wagenbaubgruppen, den Guggemuusigen, der Fröschenzunft und allen Fasnächtlern für ihr grosses Engagement. Nur dank dem grossen und uneigennützigen Einsatz Vieler ist ein solches Fasnachtsfest überhaupt möglich.

Musikalisch umrahmt wurde der farbige Gottesdienst durch die Megger Guggenmusigen Glögglifrösch und die Cocoschüttler. Ihre feinen Stücke kamen in der Piuskirche bestens zur Geltung. Die Gottesdienstbesucher wurden feierlich auf den ultimativen Fasnachtssonntag in Meggen eingestimmt.