Treffen mit der Eglizunft, 27. Mai 2016

>> Weitere Impressionen

Auch dieses Jahr folgten eine grosse Zahl der Eglizünftler der Einladung zum

Kleinkaliberschiessen. Der Aufmarsch war gross, denn es galt für die befreundete Zunft aus Horw den Pokal zu verteidigen.

Die Sportschützen organisierten das Schiessen und mit der neuen Regelung durfte das Programm mit 10 Schuss auf die 10-er Scheibe nur einmal geschossen werden. Die Herausforderung war gross und deshalb gab es bedeutend weniger Kranzschützen als im Vorjahr.

 

Die Rangverkündigung vom Präsident der Sportschützen zeigte wiederum ein klares

Fazit. Der Pokal kommt zurück nach Meggen. Mit 93 Punkten gewinnt Christiane Moser, als letzte Schiessende des Abends notabene, den Pokal. Doch dieser wurde

vom letztjährigen Sieger aus Horw, dem Zunftmeister Max, jedoch nicht zurückgebracht und konnte somit nicht überreicht werden.

 

Aus den Händen von Vizezunftmeister Hanspeter Zemp erhielt Christiane ein wunderschönes Schmuckstück, welches von Goldschmied Harry Laube handgefertigt wurde. Gespienzelt wurde der Pokal nur via Grossfoto, was wohl noch seine Folgen haben wird!

 

Präsident Pascal Feucht begrüsste beim Nachtessen die Gästeschar, insbesondere das Fröschenzunftmeisterpaar Heiri und Kathrin Scherer sowie die grosse Schar der

Eglizunft. Auch die neuen Gesichter der befreundeten Zunft wurden herzlich

willkommen geheissen. Leider hat es trotz dem Grossaufmarsch nicht zum Sieg

gereicht. Zudem hat der Zunftmeister Max Studhalter in weiser Vorahnung, dass die Ausmarchung für die Eglizunft ein schwieriges Unterfangen sein wird, den Pokal irregulär zurückbehalten. Die Übergabe wird wohl in würdigem Rahmen noch nachgeholt werden müssen! Dafür hat es trotz warmem Sommertag den obligaten Regen gegeben, der genau im richtigen Zeitpunkt eingesetzt hat, sodass keine Spitzenresultate geschossen wurden.

 

Zum Znacht gab es ein Salatbuffet, grillierte Würste, Spaghetti und ein tolles Dessertbuffet. Ein grosses Dankeschön geht an das Team mit Lisbeth und Beat Emmenegger und Stubenmeisterpaar Franz und Bernadette Städelin.

 

Mit Begleitung durch Gittarist Peter Erni wurde noch fleissig gesungen. Zum guten Schluss behielten die jungen Eglizünftler dank Sitzleder die Oberhand und verliessen das Weihermätteli erst, als alle Festbänke geleert waren. Wir freuen uns bereits heute auf nächstes Jahr.

 

Rangliste

1. Rang: Christiane Moser, Fröschenzunft Meggen, 93 Punkte

2. Rang: Eric Kränzlin, Fröschenzunft Meggen, 91 Punkte

3. Rang; Fredy Horat, Eglizunft Horw, 90 Punkte

4. Rang: Peter Gauch, Eglizunft Horw, 90 Punkte

5. Rang: Alois Gabriel, Eglizunft Horw, 89 Punkte

6. Rang: Andy Roth, Eglizunft Horw, 88 Punkte

7. Rang: Andy Moser, Fröschenzunft Meggen, 86 Punkte